Kräftesammeln im ZEN-Garten.

Kräftesammeln im ZEN-Garten.
 
Längere Zeit schon hat er im Dornröschenschlaf gelegen – der Schulgarten der Borchener Sekundarschule. Jetzt entwickelten Lehrerinnen und Lehrer aus den Fachbereichen Biologie, Gesellschaftslehre, Kunst und Technik ein völlig neues Konzept für die Zukunft des Schulgartens. Den Anfang der Umgestaltung aber leitete die Klasse 8a ein, die unter der Federführung ihrer Kunstlehrerin in einem mehrtägigen Projekt einen Teil des Schulgartens in einen japanischen Schulgarten umgestaltet hat. Gleichsam wie in einem Wettbewerb für Landschaftsarchitekten wurden im Kunstunterricht der 8a zunächst verschiedene Modelle von Zen-Gärten gestaltet, die anschließend in einem Bewerbungsverfahren von allen Klassen der Schule an der Altenau beurteilt worden sind. Die meisten der knapp 380 Stimmen konnte der Entwurf von zwei Schülerinnen der 8a für sich vereinnahmen. Ihr Modell bildete damit die Grundlage für die nachfolgenden Umgestaltungsmaßnahmen im Schulgarten. Genau nach den Vorgaben des Modells schachteten die Schülerinnen und Schüler die vorgesehene Fläche für den Zen-Garten aus und füllten sie anschließend ganz nach den Regeln eines japanischen Zen-Gartens mit Sand und verschiedenen Steinformationen aus. Wesentliche Hilfe leistete der Bauhof der Gemeinde, der mit dem Radlader Sand und Basaltsplitt heranschaffte und per Kran drei große Findlinge auf der Fläche des Zen-Gartens ablud. Unterstützt wurde die Klasse 8a von den Altenau-Rangern der Jahrgangsstufen 8 und 9, die im Schulwald mit Revierförster Carsten Breder wertvolles Robinienholz als Randbegrenzung für den Zen-Garten vorbereitet und fachgerecht eingebaut haben. Bepflanzt wurde die Fläche standesgemäß mit Gold-Japangras, Carex-Gräsern und Azaleen.
Gleichrangig wurden im Unterricht die besondere Bedeutung der symbolhaften Elemente eines Zen-Gartens und die kulturellen Besonderheiten Japans behandelt.
So entstand ein Ort der Ruhe, der Stille und des Kräftesammelns inmitten der Hektik eines Schultages für Lehrer und Schüler der Schule an der Altenau in Borchen.
entnommen: Borchen aktuell
 
Bildquelle: Kari Shea