2017: In Dankbarkeit verneigen

In Dankbarkeit vor dem neuen Jahr verneigen.
 
“Vor ein paar Tagen ging ich am Fluss entlang. Der Wind wehte. Plötzlich dachte ich: “Oh, die Luft existiert wirklich!” Wir wissen, dass die Luft da ist, aber so lange uns nicht der Wind ins Gesicht weht, sind wir uns ihrer nicht bewusst. Vom Wind umweht wurde mir plötzlich bewusst, dass sie wirklich da ist. Genauso ist es mit der Sonne. Plötzlich nahm ich die Sonne wahr, die durch die kahlen Bäume schien. Ihre Wärme, ihre Helligkeit – alles vollkommen frei, vollkommen gratis. Wir können sie einfach genießen.
Und ohne es bewusst zu wollen, völlig spontan, legte ich die Handflächen zusammen und verbeugte mich. Da wurde mir klar, dass es nur darauf ankommt: dass wir uns verbeugen, tief verbeugen können.
Nur das. Einfach nur das.”
Eido Shimano, japan. Zen-Meister
 
Euch allen ein glückliches, gesegnetes Neues Jahr,
gefüllt mit Dankbarkeit, Freude, Leichtigkeit und einer großen Portion Vertrauen.